Die meist gestellten Fragen rund um das Angebot.

Wer mit seinem Sexleben unzufrieden ist, akzeptiert diesen Zustand häufig ohne zu hinterfragen. Dabei ist Sexualität eine große Ressource in Ihrem Leben. Wer sie genuß- und lustvoll auslebt, fühlt sich selbstbewusst und genährt: emotional, körperlich, seelisch.

Sexualität ist erlernt.

Von Geburt an entwickeln und lernen Menschen physiologische und emotionale Fähigkeiten, die für Sexualität und Beziehung wichtig sind. Einige dieser Liebes-Kompetenzen können Sie ein Leben lang neu erweitern.
Besonders die Zeit, die zwischen Erregung und Orgasmus liegt, gibt Ihnen viele Möglichkeiten Ihre Sexualität lust- und genussvoll zu leben. Damit die Veränderung gelingt, braucht es ein fundiertes Gespräch, zielführende Impulse, Tools und Motivation.

( *KURVE* )

Die WHO definiert es so:
Sexuelle Gesundheit ist untrennbar mit Gesundheit insgesamt, mit Wohlbefinden und Lebensqualität verbunden. Sie ist ein Zustand des körperlichen, emotionalen, mentalen und sozialen Wohlbefindens in Bezug auf die Sexualität und nicht nur das Fehlen von Krankheit, Funktionsstörungen oder Gebrechen. (..)

Sexuelle Gesundheit ist untrennbar mit Gesundheit insgesamt, mit Wohlbefinden und Lebensqualität verbunden. Sie ist ein Zustand des körperlichen, emotionalen, mentalen und sozialen Wohlbefindens in Bezug auf die Sexualität und nicht nur das Fehlen von Krankheit, Funktionsstörungen oder Gebrechen. (..)

Gründe für eine Sexualtherapie können zum Beispiel sein:

– Lustlosigkeit
– Schmerzen beim Sex
– Geschlechtsverkehr ist nicht möglich
– Schwierigkeiten mit der Erektion oder Ejakulation
– Sexualität ist nicht genussvoll
– Fremdgehen
– Verführung
– Verunsicherung in der Geschlechtsidentität
– uvm.

Vielleicht ist Ihr Partner oder Ihre Partnerin zu beschäftigt, sieht keine Notwendigkeit für Veränderung oder Sie schieben sich gegenseitig schon seit einiger Zeit den Ball zu. Es ist gut anzufangen, auch allein.

Die eigene Sexualität ist Grundlage für die Paarsexualität.

Denn Sexualität umfasst auch die Beziehung zum eigenen Körper sowie das eigene erotische Potenzial.

– Sexualität genießen
– Erregung steigern und steuern
– Partner*in verführen
– Erotische Kommunikation
– Den eigenen Körper und das eigene Geschlecht erotisieren
– Den Körper, das Geschlecht des Gegenübers erotisieren

Sind Sie unzufrieden mit Ihrer Sexualität?
Machen Sie den ersten Schritt.

Ja, Sexualtherapie ist auch für Single.

Besonders wenn Sie „unfreiwillig“ Single sind, kann Sexualtherapie sehr aufschlussreich sein.
Themen wie Nähe und Distanz, Emotionsregulation, Verführung und Erregungsfunktion werden in den Stunden näher besprochen. Hier finden sich häufig Hinweise, wie der Weg in eine Beziehung aussehen kann.

Vielleicht sind Sie auch gerne Single und möchten einfach besseren Sex erleben.

https://www.welt.de/vermischtes/article158936424/Warum-so-viele-Singles-in-Deutschland-keinen-Sex-haben.html

Ganz im Gegenteil!
Bedürfnisse ernst zu nehmen und sich ihnen zuzuwenden ist Selbstführsorge.

Eine erfüllende Sexualität erhöht die Lebensqualität, sie stabilisiert die Beziehung, reduziert Stress und steigert die Lebensfreude.

Lesen Sie hier mehr zum Thema Sexualität und Gesundheit:
https://www.welt.de/gesundheit/article13354851/Regelmaessiger-Sex-mit-dem-richtigen-Partner-ist-gesund.html

Im Erstgespräch lernen Sie mich und die Art, wie ich arbeite kennen. Sie bekommen ein erstes Bild von dem Stundensetting, der Methode und einen Überblick über den Therapieverlauf.

Das Wichtigste ist: Sie können sich mit Ihrem Anliegen anvertrauen und bekommen einen Einblick, wie die Veränderung Schritt für Schritt aussehen kann.

Viele Klienten erleben das Erstgespräch als sehr erleichternd.

Die ersten 1-2 Stunden widmen wir der Klärung des Anliegens.
Im Gespräch beleuchten wir Themen, wie beispielsweise: Ihre Bedürfnisse, Ressourcen, Fähigkeiten, die sexuelle Entwicklungsgeschichte, der aktuelle Stand und die Grenzen bzw. erlebten Probleme.
So bekommen Sie und ich ein genaues Bild der Situation. Bereits hier entstehen häufig neue Perspektiven und Kapazitäten.

Gemeinsam legen wir Ziele und mögliche Lern-Etappen fest.

In den folgenden Stunden machen Sie sich mit verschiedenen Körperübungen vertraut.

– Bewegungsabläufe
– Spannungsregulation
– Wahrnehmungsfähigkeit
– Atemfluss
– Genitalität
– Berührungsqualitäten
– Spürsinn
– Emotionale Regulation
– Zentrierung
– Grounding
– Weiblicher/männlicher Gang
– Weibliche/männliche Verkörperung

Diese Lektionen finden alle angezogen und ohne Erregung statt.

Durch diese Körperübungen entwickeln sich neue erotische Fähigkeiten. Nach und nach wenden Sie die neu gewonnenen Kompetenzen in Ihrer Sexualität an.

Weitere Informationen finden Sie hier:
https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2019-01/intimitaet-sexualtherapie-paartherapie-sinnlichkeit-uebungskonzepte-sensate-focus

Stellen Sie sich vor, Ihr Körper ist ein Musikinstrument
Sein einzigartiger Klang kommt nur zur Geltung, indem Sie das Instrument spielen.
Damit Ihnen das musizieren Freude macht, brauchen Sie etwas Übung, ein wenig Technik und ein paar Musikstücke, die Sie leidenschaftlich spielen möchten.

Mit der Zeit wird das Üben zum Spiel. Und Sie werden mehr und mehr das Instrument.

Bewusstes Beobachten —>  ausprobieren —> neues Erleben

Die Körperübungen sind in verschiedene Lektionen unterteilt und beinhalten unter anderem:

– An- und Entspannung
– Atem
– Bewegungsabläufe
– Beckenboden
– Wahrnehmung
– Körperempfindungen
– Haltung und Zentrierung
– Gang
– Berührungsqualitäten
– Genitalität

– Emotionale Regulation
– Nähe und Distanz

„Lernen ist gesünder als Patient zu sein.“ Moishe Feldenkrais

Sexocorporel ist ein klinisch sexologisches Konzept, das in den 60er Jahren von Jean-Yves Desjardin in Canada entwickelt wurde. Körper, Kognitionen, Emotionen und Beziehungsebene des Menschen werden hier differenziert beleuchtet. So wird es möglich, die sexuelle Persönlichkeit mit den jeweiligen Ressourcen, Fähigkeiten und Grenzen zu begreifen.
Um neue sexuelle Fähigkeiten zu lernen fokussiert das Konzept des Sexocorporel auf den Körper und die Emotionen. Über eine Reihe verschiedener Übungen werden neue Fähigkeiten etabliert und in die Sexualität integriert.

*Grafik Kreise

Mehr über Sexocorporel erfahren Sie hier:
https://www.sexmedpedia.com/sexocorporel/

Nein. Die Therapie findet grundsätzlich angezogen und ohne Berührung statt.

Die Dauer einer Sexualtherapie hängt von Ihrem Anliegen und von der Zeit ab, die Sie aktuell in Ihr eigenes Projekt investieren können.

Der ideale Abstand der Therapiestunden liegt bei 2-3 Wochen. So sind die  Termine nah genug, damit der Prozess spürbar bleibt und entfernt genug, so dass Sie ausreichend Zeit haben, die Lektionen zu vertiefen.

Je mehr Zeit Sie für Ihre Bedürfnisse bereitstellen, desto schneller kommen Sie an Ihr Ziel.
Idealerweise wiederholen Sie die Lektionen aus den Sitzungen zu Hause 3-4 Mal pro Woche.

Ja, Sie können einen Termin zur Beratung vereinbaren. Wenn Sie nicht in Berlin leben oder wenig Zeit haben,  geht das auch Online (Zoom) oder am Telefon.

Via Bildtelefonie (Zoom) und Telefon sind ausschliesslich Beratungen möglich.
Bei Interesse an einer Zoom- oder Telefonberatung, schreiben Sie mir eine Mail mit Ihrem Anliegen. In meiner Antwort finden Sie Terminvorschläge sowie Informationen zur Online-/Telefonberatung.

Damit die Beratung via Internet erfolgreich verläuft, brauchen Sie folgendes:

– ausreichend starke Internetverbindung
– einen Computer (kein Handy) mit Kamera und Mikrophon
– einen Tisch auf dem der Computer stehen kann (Schreibtischhöhe)
– ausreichend Helligkeit
– ungestörte Atmosphäre

Die Bezahlung für Onlineberatung muss vorab getätigt werden. Der Termin ist reserviert, sobald das Honorar eingegangen ist, jedoch spätestens 2 Tage vor dem Termin. Ca. 24 Stunden vor dem Termin bekommen Sie eine Mail von mir mit einem Einladungs-Link zu dem Termin auf der Zoom-Platform.

Mit dem Wunsch nach einer erfüllten Sexualität sind Sie nicht allein.

In der Gruppe „Genuss- und lustvoll zum Höhepunkt“ lernen und wachsen sie gemeinsam.
Mit 8-12 Frauen begeben Sie sich auf den Weg in eine erfüllende Sexualität.

Über 9 Treffen teilen Sie Anliegen, Aufmerksamkeit und Mitgefühl miteinander, sind Übungspartner, Inspiration und Motivation für einander. Sie teilen Ihre Erfahrungen und Erfolge von Frau zu Frau.

Die Dynamik der Gruppe wird von vielen Frauen als bereichernd und nährend empfunden.

Die meisten Konflikte des Menschen sind emotional und lassen sich häufig nicht nachhaltig über das Gespräch lösen.

Im Embodiment Coaching nutzen Sie die Intelligenz Ihres Körpers als Ressource und als Lösungsweg.

Ihre Gedanken, Gefühle und Empfindungen sind der Wegweiser zu neuen Strategien, Sicht- und Verhaltensweisen.
Spielerisch spüren Sie Gewohnheiten in Körperhaltungen, Bewegungsabläufe, Gefühlszustände auf. Über Variationen erfahren Sie, was Veränderung in Haltung, Bewegung und Atmung bewirkt, wie Sie sich selbstbewusst, kraftvoll und authentisch fühlen.

Atem, Körperspannung, Bewegungsräume und -rhytmen werden Ihre neuen Tools in alltäglichen und besonderen Situationen.

Mehr zu Thema Embodiment finden Sie hier:
https://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article12642760/Wie-koerperliches-Empfinden-die-Gefuehle-beeinflusst.html

Sexualtherapie (60Min) 90 Euro
Sexualtherapie für Paare (90 Min) 135 Euro

Coaching (60 Min) 90 Euro*
Coaching INTENSIV (90 Min) 135 Euro*

Gruppe für Frauen
„Genuß- und lustvolle Sexualität“ 590 Euro
(ein Erstgespräch (60min) und neun Abendtermine)

Umsätze aus der Tätigkeit als Heilpraktiker sind nach § 4 Nr. 14 UStG von der Umsatzsteuer befreit.

* zuzüglich Mehrwertsteuer

Das Angebot wendet sich an Selbstzahler.
Einige Private Krankenkassen oder Zusatzversicherungen übernehmen anteilig Kosten der Sexualtherapie nach dem Heilpraktikergesetz. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Versicherung über die Konditionen, bevor Sie eine Therapie beginnen.
Für eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse muss die Therapie medizinisch notwenig sein.
Das vereinbarte Honorar wird in jedem Fall vollständig fällig, unabhängig von einer möglichen Kostenerstattung durch Ihre (Privat-) Versicherung.

Ihre Vorteile als Selbstzahler sind:

– Die Behandlung bleibt anonym, da Daten und Informationen nicht an die Krankenkasse weitergeleitet werden
– Der Therapieplan ist flexibel gestaltbar
– Bürokratischer Aufwand und lange Wartezeiten entfallen
– Die Leistung kann in einigen Fällen bei der Einkommenssteuer als außergewöhnliche Belastung geltend gemacht werden (Entscheid des Finanzgerichts Münster, AZ: 3 K 2845/02E).
Bitte fragen Sie Ihren Steuerberater.

Eine kostenlose Absage ist bis zu 3 Tage vor dem vereinbarten Termin möglich.
Bei Absagen zu einem späteren Zeitpunkt, berechne ich 50% des vereinbarten Honorars.

Ist das ein vertrauter Gedanke der auftaucht, wenn es um Veränderung geht?
Manchmal handelt es sich um eine Art Selbsthypnose.
Wenn Sie oder Ihr*e Partner*in unzufrieden mit der Sexualität sind, dann fragen Sie sich:

– Was macht mich zur Zeit in der Sexualität oder Beziehung unzufrieden?
– Wie lange bestehen die Schwierigkeiten in der Sexualität schon?
– Möchte ich etwas verändern?
– Habe ich momentan Zeit?
– Wenn es jetzt nicht passt, wann finde ich Zeit für mein Bedürfnis nach erfüllter Sexualität?